Projektdarstellung

Das Projekt OPTIBIOGAZ wurde im Rahmen des operationellen Programms für grenzübergreifende Zusammenarbeit INTERREG IV-A „Großregion" eingeführt.

In Zusammenarbeit mit angesehenen Forschungsinstituten, wie dem Öffentlichen Forschungszentrum Gabriel Lippmann, der Universität Lüttich Campus Arlon, der Hochschule für Agronomie und Nahrungsmittellehre ENSAIA, dem Institut für ZukunftsEnergieSysteme IZES gGmbH sowie einigen Pilot Biogasanlagen, wie dem landwirtschaftlichen Betrieb Ferme du Faascht oder der Genossenschaftlichen Agrarbiogasanlage Bekerich, werden wir im Laufe dieses Projektes versuchen, einerseits Arbeitsmittel zu entwickeln, die das Betreiben von Biogasanlagen erleichtern, und andererseits eine Referenz-Biogasanlage in der Großregion zu schaffen.
Das Projekt hat zum Ziel, den Sektor sowie die Entwicklung von neuen Biogas-Anlagen zu fördern.
Das Projekt läuft über 3 Jahre und 5 Aktionen sollen dabei umgesetzt werden:

Aktion 1

Optimierung der Umwandlung von Biomasse in Methan durch ein Kontrollsystem-unterstütztes Fermentationsverfahren und die Verwendung von verbesserten Substrat-Rationen in den Fermentern.

Aktion 2

Verwertung von Nebenprodukten aus der Biogaserzeugung und Erschließung neuer Anwendungen

Aktion 3

Untersuchung der Umweltauswirkungen der Biogasproduktion (Wärme, Digestat, organische Dünger, Verminderung der Geruchsbelästigung)

Aktion 4

Bestandsaufnahme, Analyse der Materialflüsse und der allgemeinen Effizienz von Modell-Biogas-Produktionseinheiten in der Großregion

Aktion 5

Schaffung eines Expertisenetzwerks für die Biogaserzeugung auf Großregionsebene